Seefahrer, Museumteam, Wählergruppe, Aktionskünstler, Chorsänger, Theatermacher, Piloten und Idioten und natürlich Freunde

MMW , Iko Chmielewski, Schultr.10, 26316 Varel

 

11.05.2007

Betr. Entwicklungskonzept - mit der Bitte um Kenntnisnahme

Vareler sollen nicht für die Gäste bezahlen. Kosten sparen, wenn man Leistungen abbaut ist keine Hexerei. – Aber was wollen wir wirklich!

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage übersende ich ihnen die Wirtschaftszahlen des Dangastkonzeptes in einer abgeänderten Zusammenstellung, um ihre Sinne im Diskussionsprozess zu schärfen.

Bereinigt man die Tabelle um die Investitionen (Sauna, Becken und Wellnesslandschaft) und den damit verbundenen hohen Einnahmeerwartungen, kommt man zu überraschenden Ergebnissen.

Folgt man nur den Kürzungsvorschlägen (ohne die Zahlen zu hinterfragen) und übernimmt die Kosten beim herkömmlichen Betrieb des Strandbades, des Quellbades sowie des Campingplatzes, kann der jährliche Zuschuss langfristig auf unter 900.000,- € reduziert werden, ohne neu zu Investieren und Eigentum der Bürger zu privatisieren. Die Kosten für die Anmietung von Büroräumen für die Tourist-Info und zusätzliches Personal für den herkömmlichen Zweikassenbetrieb wurden von mir berücksichtigt.

Wer sich also dem Konzept nähert, sollte es in zwei Schritten tun.

1. Will man den Kürzungsvorschlägen (Reduzierung von Personal, Veranstaltungen, der Öffentlichkeitsarbeit, Schlechtwetterangeboten usw.) wirklich folgen?

2. Warum sollte man (wenn man das Defizit dadurch nachhaltig reduziert hat- siehe Anlage) mit einem großen Risikopotential im Wellnessbereich neu investieren?

Bitte überprüfen Sie die beigefügte Kalkulation. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Iko Chmielewski

Gegenüberstellung der Kosten ohne die gewagte Investition im Wellnessbereich

dafür mehr Kassenpersonal und eine die Anmietung eines Touristbüros im Ortskern (besser: Nordseehaus)

Entlassungsgesellschaft

2005

2009

9-18

2009

9-18

betrieblicher Anteil "Kurbeiträge"

Einnahmen Gesamt

1329573

1307037

1000000

Wareneinkauf

17842

16127

20000

Energie

330696

381934

400000

Sachkosten

96451

102503

110000

Personalaufwand

1409853

1450132

1450000

externe Dienstleistung

58762

60848

61000

Werbung/Veranstaltungen

123323

128843

130000

Instandhaltung

243562

271448

272000

Steuern

10498

10990

11000

Pacht

9471

9449

10000

Verwaltungskosten/Beratung

55998

65300

66000

Vers.

21148

22104

23000

Kosten Gesamt

2377604

2519678

2553000

Ergebnis vor Schließung der Kuanlage

Verlust

1048031

1212641

-1553000

abzüglich Pacht

4000

abzüglich der Betriebskosten Touristinfo (Betriebsmittel, Energie u. Instandh.)

116000

abzüglich der Veranstaltungen Touristinfo

30000

abzüglich der Betriebskosten Kuranlage (Betriebsmittel, Energie u. Instandh.)

120000

abzülich externe Dienstleistungen Kuranlage

20000

abzüglich der Personaleinsparung (lt. aqualon über 600.000,- €)

600000

zuzüglich Miet und Betriebskosten für zwei Büroräume in Dangast Ortszentrum

-39000

Einsparpotential durch den Serviceabbau gesamt

851000

Ergebnis der Schließung "Kuranlage", Einschränkung der Aufgaben und Entlassungen

-702000

Betriebszuschuss STADT VAREL

-702000

zuzüglich Altlasten gesamt (AfA, Zinsen)

-470637

-345716

abzüglich Kurbeiträge Stadt Varel

272637

Gesamtergebnis Stadt Varel

-1432672

-1410641

-900000

*) 770000

eine Seite zurück


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.